16.11.01 22:21 Uhr
 123
 

UNO: Nordallianz zögert Verhandlungen über Zukunft Afghanistans hinaus

Der UNO-Beauftragte für Afghanistan, Lakhdar Brahimi berichtete, dass die Gespräche über die politische Zukunft Afghanistans nicht voran kämen. Nach 30 Jahren Krieg seien solche Gespräche nur schwer zu organisieren.

Insbesondere die Vertreter der Nordallianz waren bisher nicht bereit, sich mit Vertretern der anderen Bevölkerungsgruppen zusammen zu setzen. Die Allianz sei wegen der Kämpfe bisher verhindert.

Die UNO hatte eine Konferenz vorgeschlagen, auf der zunächst ein provisorischer Rat gebildet werden sollte. Als Konferenzort war unter anderem auch Deutschland vorgeschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Zukunft, Verhandlung, UNO
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?