16.11.01 18:43 Uhr
 237
 

Feldwebel wollte Vergewaltigung vertuschen: Jetzt verurteilt

Nachdem im März eine Bundeswehrbewerberin von einem Soldaten vergewaltigt worden sein soll, hat ein Feldwebel versucht die Tat zu vertuschen. Heute wurde er deshalb von einem Gericht in München wegen Strafvereitelung zu 6000 DM Geldstrafe verurteilt.

Des weiteren muß der Mann mit seiner unehrenhaften Entlassung rechnen. Da er gegen die Dienstvorschriften verstoßen hatte und mit einer anderen Bewerberin eine Affäre hatte, wollte er die Vergewaltigung vertuschen.

Es ist noch nicht bekannt, wann dem mutmaßlichen Vergewaltiger der Prozess gemacht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab
"America´s Next Top Model"-Teilnehmerin wird in Schießerei schwer verletzt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?