16.11.01 10:08 Uhr
 1.955
 

Kabul: Endlich Fussball ohne Tote

Während des Taliban-Regimes wurde jedes Fussballspiel unterbrochen, um Hinrichtungen durchzuführen. Damit sollten die Exekutionen den grösstmöglichen Abschreckungseffekt erzielen. Noch liegen Patronenhülsen am Spielfeldrand.

Fussball war für lange Zeit die einzige legale Zerstreuung in Kabul, allerdings unter bizarren Bestimmungen. So mussten die Spieler in wallenden Gewändern über den Platz laufen, Shorts und T-Shirt waren verboten.

Applaus oder Jubeln war verpönt, bestenfalls durften die Zuschauer 'Allahu Akbar' rufen. Nun gibt es die ersten Spiele mit Spielern in Shorts und jubelnden Zuschauern, darunter viele Frauen ohne Schleier.


WebReporter: mickFFM
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kabul
Quelle: www.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?