16.11.01 09:23 Uhr
 508
 

EU will neue Normen für Siliconbusen festlegen

Mit neuen Normen und Richtlinien für Brustimplantate aus Silicon will die EU Betroffenen bzw. Patienten besser schützen. Unter anderem ist vorgesehen die Aufklärung der Patienten entscheidend zu verbessern.

Grund für diese Entscheidung sind 200.000 geplatzte Implantate, die darauffolgenden Klagen und Schmerzensgeldforderungen.

Eine Wartezeit von bis zu 15 Jahren sei keine Seltenheit, erst nach dieser Zeit ist mit Entschädigungen zu rechnen.
Am 20.11.01 gehen die Beratungen im Parlament weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Waddel
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: EU, Silikon
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale vor Nürnberg vor Gericht: Kollegin sollte getötet und gegessen werden
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?