16.11.01 09:19 Uhr
 4
 

Softmatic mit neuer Unternehmensstruktur

Die Softmatic AG teilte heute mit, dass der neue Alleinvorstand Karl Heinz Claes sechs Wochen nach Amtsantritt eine umfassende Umorganisation des Unternehmens beschlossen hat, die künftig mehr Niederlassungen bei weniger Tochtergesellschaften vorsieht. Damit sollen der Vertrieb gestärkt und Kostensenkungen durch Synergien erzielt werden.

Im ersten operativen Geschäftsbereich als Software-Haus werden sich die Niederlassungen auf Vertrieb und Kundenprojekte konzentrieren. In diesem Zuge fungiert Softmatic künftig als Holding-Dach ohne operative Aufgaben. Die Vertriebseinheit Systec GmbH wird mit Wirkung vom 1.1.2002 auf die Tochter Systec AG verschmolzen. Aufgabe derGeschäftsstellen ist es, den Lösungsvertrieb (vor allem Standard-Software VIONIS) zu verstärken.

Das Produkthaus Systec Solutions GmbH, eine vollständige Systec-Tochter, fungiert als zentrale Entwicklungseinheit und stellt VIONIS und COMET für den direkten und indirekten Vertrieb bereit. Damit erhalten sowohl die neuen Geschäftsstellen als auch die Softmatic-Partner direkten Zugang zu den beiden Produktgruppen. Im zweiten operativen Geschäftsbereich als Systemhaus werden alleAktivitäten bei der Systec AG gebündelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?