15.11.01 19:22 Uhr
 674
 

Illegal: Schweiz machte kurzen Prozess mit iranischer Mutter

Als unrechtmäßig hat das Bundesgericht in Lausanne jetzt das Vorgehen der Schweizer Behörden gegen eine iranische Asylsuchende bewertet. Im Oktober 2001 war in Zürich ihr Asylgesuch abgelehnt worden.

Die Mutter war daraufhin in Abschiebehaft gekommen, die beiden 13 und 15 Jahre alten Töchter wurden getrennt in einem Heim untergebracht. Der Haftrichter hatte der Fremdenpolizei die Legalität bescheinigt. Falsch - sagten die Bundesrichter.

Als völlig unverhältnismäßig werteten die Richter das Vorgehen, da die Mutter nicht als fluchtgefährdet galt. Außerdem habe man der Familie Leid angetan. Die Familie ist bereits wieder zusammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Mutter, Prozess, legal
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?