15.11.01 19:22 Uhr
 674
 

Illegal: Schweiz machte kurzen Prozess mit iranischer Mutter

Als unrechtmäßig hat das Bundesgericht in Lausanne jetzt das Vorgehen der Schweizer Behörden gegen eine iranische Asylsuchende bewertet. Im Oktober 2001 war in Zürich ihr Asylgesuch abgelehnt worden.

Die Mutter war daraufhin in Abschiebehaft gekommen, die beiden 13 und 15 Jahre alten Töchter wurden getrennt in einem Heim untergebracht. Der Haftrichter hatte der Fremdenpolizei die Legalität bescheinigt. Falsch - sagten die Bundesrichter.

Als völlig unverhältnismäßig werteten die Richter das Vorgehen, da die Mutter nicht als fluchtgefährdet galt. Außerdem habe man der Familie Leid angetan. Die Familie ist bereits wieder zusammen.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Mutter, Prozess, legal
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?