15.11.01 17:25 Uhr
 6
 

Bayer schließt Vertriebs-Abkommen mit Glaxo

Die Bayer AG vermarktet ihr Potenzmittel Vardenafil gemeinsam mit dem britischen Pharma-Unternehmen GlaxoSmithKline. Ab der Marktzulassung wollen die Konzerne alle Entwicklungskosten, Marketingkosten und Gewinne teilen.

Neben der Pfizer Inc. mit der Viagra-Pille hat mittlerweile auch Eli Lilly eine Potenzpille in den Handel gebracht. Bayer schätzt, dass etwa 50,0 Prozent der Männer über 40 Jahren an einer Erektionsschwäche leiden. Die Peak-Sales des Präparats könnten 1,0 Mrd. Euro übersteigen.

Die Aktien stiegen bisher um 1,49 Prozent und schlossen bei 34,64 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bayer, Abkommen, Vertrieb
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?