15.11.01 17:25 Uhr
 6
 

Bayer schließt Vertriebs-Abkommen mit Glaxo

Die Bayer AG vermarktet ihr Potenzmittel Vardenafil gemeinsam mit dem britischen Pharma-Unternehmen GlaxoSmithKline. Ab der Marktzulassung wollen die Konzerne alle Entwicklungskosten, Marketingkosten und Gewinne teilen.

Neben der Pfizer Inc. mit der Viagra-Pille hat mittlerweile auch Eli Lilly eine Potenzpille in den Handel gebracht. Bayer schätzt, dass etwa 50,0 Prozent der Männer über 40 Jahren an einer Erektionsschwäche leiden. Die Peak-Sales des Präparats könnten 1,0 Mrd. Euro übersteigen.

Die Aktien stiegen bisher um 1,49 Prozent und schlossen bei 34,64 Euro.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bayer, Abkommen, Vertrieb
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?