15.11.01 12:38 Uhr
 238
 

Gefahr durch falsche Diagnose bei Kopfschmerzen

Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) in Regensburg hat mitgeteilt, dass das Risiko nach Hirnblutungen zu sterben deutlich verringert werden könnte, wenn die Hausärzte sich auf diesem Gebiet fortbilden würden.

Die Annahme einer Gehirnblutung soll bei plötzlich auftretenden starken Schmerzen zur Routine werden. Experten der Thematik haben in Schweden beobachten können, dass durch eine Fortbildung die Fehldiagnosen um 77% abgenommen haben.

Wenn sich sogar zu den plötzlischen Schmerzen Sehstörungen einstellen, ist höchste Alarmbereitschaft angesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Biggi0406
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Diagnose, Kopfschmerz
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?