15.11.01 12:38 Uhr
 238
 

Gefahr durch falsche Diagnose bei Kopfschmerzen

Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) in Regensburg hat mitgeteilt, dass das Risiko nach Hirnblutungen zu sterben deutlich verringert werden könnte, wenn die Hausärzte sich auf diesem Gebiet fortbilden würden.

Die Annahme einer Gehirnblutung soll bei plötzlich auftretenden starken Schmerzen zur Routine werden. Experten der Thematik haben in Schweden beobachten können, dass durch eine Fortbildung die Fehldiagnosen um 77% abgenommen haben.

Wenn sich sogar zu den plötzlischen Schmerzen Sehstörungen einstellen, ist höchste Alarmbereitschaft angesagt.


WebReporter: Biggi0406
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Diagnose, Kopfschmerz
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?