15.11.01 11:41 Uhr
 2
 

Neun-Monats-Zahlen bei E.ON

Die E.ON AG gab heute bekannt, in den ersten neun Monaten 2001 das Betriebsergebnis gegenüber dem Vergleichszeitraum um 55 Prozent gesteigert zu haben. Der Anstieg ist vorwiegend auf die erfolgreiche Portfoliobereinigung im Bereich Telekommunikation zurückzuführen.

Das Betriebsergebnis stieg demnach von 1,843 Mrd. Euro auf 2,858 Mrd. Euro. Der Umsatz fiel um 7 Prozent auf 64,298 Mrd. Euro.

Im Zeitraum Januar bis September 2001 wurde Goodwill in Höhe von 472 Mio. Euro abgeschrieben. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag mit 3,026 Mrd. Euro erwartungsgemäß um 56 Prozent unter dem Vorjahreswert. Dieser deutliche Rückgang resultiert im Wesentlichen aus den im Vorjahr außergewöhnlich hohen Veräußerungsgewinnen aus dem Verkauf der Telekommunikationsbeteiligungen an E-Plus (3,5 Mrd. Euro) und Cablecom (0,8 Mrd. Euro). In den ersten drei Quartalen 2001 fielen dagegen vergleichsweise geringe Sondererträge an. Diese enthalten insbesondere Buchgewinne im Zusammenhang mit Ausgliederungen bei der Thüga und der Avacon sowie die Nettobuchgewinne aus dem Verkauf von VIAG Interkom und der Veräußerung von Bewag und HEW. Dem standen Verluste im Rahmen der Abgabe von dmc2 und der Phenolchemie gegenüber.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Monat
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?