15.11.01 11:06 Uhr
 19
 

Krise in der Frankfurt Oper

Bernd Loebe, der neue Generaldirektor des Oper Frankfurts wird seine Stellung kündigen, wenn die Kulturverantwortlichen nicht das wirkliche Budget enthüllen, was dem Opernhaus für das Finanzjahr von 2002 zusteht.

Die Oper Frankfurt ist in einer schwierigen Situation: außer unbezahlten 16 Millionen DM braucht das Opernhaus zusätzliche 8 Millionen DM, um das Budget des nächsten Jahres zu erreichen.

Loebe droht zu kündigen, wenn er keine Antwort bis Ende November erhält. Er behauptet, dass Hans-Bernhard Nordhoff (SPD) adäquate öffentliche Gelder zugesichert habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seastar.de
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Frankfurt, Oper
Quelle: www.faz.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea vergleicht Politik Donald Trumps mit der Adolf Hitlers
Donald Trumps Schwiegersohn erhielt vor Wahl Millionenkredit der Deutschen Bank
AfD- Spitzenkandidat hält "Deutschland den Deutschen"-Motto für "völlig richtig"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?