15.11.01 10:31 Uhr
 16
 

Freeserve contra britische Regierung: AOL bevorzugt?

Der größte britische Internetanbieter hat nun angekündigt, die britische Regierung vor der EU-Komission zu verklagen, weil AOL ein Wettbewerbsvorteil eingeräumt werden könnte, denn AOL wird möglicherweise nicht mit der englischen Mehrwertsteuer belegt.

Dies ergibt sich dadurch, dass AOL den Firmensitz im Ausland hat. Bereits im September hatte Freeserve den Zollminister aufgefordert, die Bestimmungen zu ändern, denn so gehen dem britischen Staat jährlich ca. 90 Millionen DM Steuereinnahmen durch AOL verloren.

Genervt hat das Unternehmen nun angekündigt, den Staat zu verklagen und zwar wegen Wettbewerbsverstößen. Allerdings nur, wenn nicht bald was passiert. Die Zollbehörde hofft, entsprechende Änderungen noch vor Weihnachten zu realisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regierung, Regie
Quelle: www.com-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ronaldo könnte bald heiraten
Donald Trump ernennt Amtseinführungstag zum "National Day of Patriotic Devotion"
Türkei: Bildung - Weg von der Evolutionstheorie, dafür "Lebewesen und die Umwelt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?