15.11.01 08:58 Uhr
 2
 

GFT korrigiert Umsatz- und Ertragsprognose

Die GFT AG gab bekannt, dass man im Quartal zum 30.9.2001 einen Umsatz von 86,5 Mio. Euro erzielt hat. Kumuliert belief sich hier der Umsatz in neun Monaten auf 63,5 Mio. Euro, knapp zwei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, hat sich das im August initiierte Kostensenkungsprogramm auf das Ergebnis des Altkonzerns im dritten Quartal bereits ausgewirkt. So betrug der Fehlbetrag nur noch -0,38 Mio. Euro im Vergleich zu -1,6 Mio. Euro im zweiten Quartal. Nachhaltig positive Auswirkungen der Einsparungen auf die Rentabilität werden verstärkt ab dem vierten Quartal erwartet.

Der Neukonzern verzeichnete zum 30.9.2001 ein EBIT von -2,3 Mio. Euro. Das EBITdes Neukonzerns liegt damit um 0,3 Mio. Euro höher als das des Altkonzerns, wasauf den positiven Ergebnisbeitrag aus der operativen Geschäftstätigkeit vonemagine zurückzuführen ist. Das EBITDA des Neukonzerns belief sich im gleichenZeitraum auf 2,7 Mio. Euro. Es liegt damit aufgrund der Erstkonsolidierung undder erhöhten Abschreibungen sogar um 1,2 Mio. Euro höher als das desAltkonzerns.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?