15.11.01 08:34 Uhr
 159
 

Omar: Lieber tot als Mitglied einer neuen "bösen Regierung"

Von dem bevorstehenden Fall der Stadt Kundus berichtete SN bereits. Taliban-Anführer Mullah Mohammed Omar kann das aber nicht im Geringsten imponieren.


Egal welche neue Regierung kommen wird, so wie sie vom Weltsicherheitsrat vorgeschlagen wurde, werde Omar sie nicht akzeptieren. Er würde lieber tot sein als ein Teil einer solchen 'bösen Regierung' zu sein.

Weiterhin streitet Omar den Fall von Kandahar ab. Unwichtig ist die Menge der von Taliban kontrollierten Gebiete, verlorene könne man wieder zurückerobern sagte er weiter.


WebReporter: grafikwelt
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Regierung, Liebe, Regie, Mitglied
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?