15.11.01 08:34 Uhr
 159
 

Omar: Lieber tot als Mitglied einer neuen "bösen Regierung"

Von dem bevorstehenden Fall der Stadt Kundus berichtete SN bereits. Taliban-Anführer Mullah Mohammed Omar kann das aber nicht im Geringsten imponieren.


Egal welche neue Regierung kommen wird, so wie sie vom Weltsicherheitsrat vorgeschlagen wurde, werde Omar sie nicht akzeptieren. Er würde lieber tot sein als ein Teil einer solchen 'bösen Regierung' zu sein.

Weiterhin streitet Omar den Fall von Kandahar ab. Unwichtig ist die Menge der von Taliban kontrollierten Gebiete, verlorene könne man wieder zurückerobern sagte er weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grafikwelt
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Regierung, Liebe, Regie, Mitglied
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?