15.11.01 02:20 Uhr
 149
 

Schwere Sicherheitslücke bei UNIX entdeckt

Unix-System können von Hackern, mittels gezieltem Buffer Overflow (Speicherüberlauf), geknackt werden. Diese Sicherheitslücke ist der CDE Subprocess Control Service (dtspcd), ein spezieller Netzwerk-Damon, verantwortlich.

Das Computer Emergency Response Team (CERT) hat diesen Bug im Common Desktop Environment (CDE) gefunden. Auf ihrer Seite http://www.cert.org werden Möglichkeiten gezeigt, wie man mit diesem Bug umgehen sollte.

Von der Sicherheitslücke sind alle Unix - Systeme betroffen, deshalb wird auch schon fleißig an der Behebung des Problems gearbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DrScherzkeks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Sicherheitslücke
Quelle: www.computerpartner.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?