14.11.01 20:45 Uhr
 36
 

Taliban geben an, 20 Ausländer getötet zu haben

Beim Beschuss einer Gruppe der Nordallianz haben die Taliban angeblich 50 Menschen getötet. 20 davon sollen ausländischer Nationalität sein. Vorwiegend soll es sich um britische und amerikanische Staatsbürger handeln.

Zu dem Gefecht soll es Dienstag in Nordafghanistan gekommen sein. Bei den restlichen 30 Todesopfern soll es sich um Angehörige der Nordallianz handeln. Bestätigungen für diese Nachricht liegen noch nicht vor.

Die Agentur AIP meldet unterdessen, dass bei Kampfhandlungen in der Gegend von Bangi Personen amerikanischer Nationalität ums Leben gekommen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, Ausländer
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger
Fußball: Helene Fischer tritt bei DFB-Pokal-Finale auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?