14.11.01 20:45 Uhr
 36
 

Taliban geben an, 20 Ausländer getötet zu haben

Beim Beschuss einer Gruppe der Nordallianz haben die Taliban angeblich 50 Menschen getötet. 20 davon sollen ausländischer Nationalität sein. Vorwiegend soll es sich um britische und amerikanische Staatsbürger handeln.

Zu dem Gefecht soll es Dienstag in Nordafghanistan gekommen sein. Bei den restlichen 30 Todesopfern soll es sich um Angehörige der Nordallianz handeln. Bestätigungen für diese Nachricht liegen noch nicht vor.

Die Agentur AIP meldet unterdessen, dass bei Kampfhandlungen in der Gegend von Bangi Personen amerikanischer Nationalität ums Leben gekommen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, Ausländer
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht