14.11.01 16:18 Uhr
 1.701
 

Journalist: Menschenjagd auf Araber in Kabul "schrecklich"

Ein Reporter namens Taysir Aluni, vom Sender 'Al Jazeera', hat über seine Flucht aus Kabul nach Paktia berichtet. Er sagte, dass es in der Region um Paktia recht sicher wäre, wenn man Zivilist sei.

Er flüchtete unter Lebensgefahr aus Kabul, dabei habe er Dinge gesehen, die so schrecklich sind, dass er nicht wagte, diese auszusprechen. Er hätte viele Tote gesehen, darunter Kinder. Außerdem sei er ausgeraubt und beschossen worden.

Vor allem Araber in Kabul hätten es schwer. Dort würde eine regelrechte Menschenjagd auf sie gemacht werden. Nach eigenen Aussagen Alunis sei er nur Minuten vor dem Angriff auf 'Al Jazeera' in Kabul mit seinen Kollegen geflohen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Journalist, Kabul, Araber
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Unterbringung von abgelehnten Asylbewerbern in Zivilschutzbunkern
AfD: Die Furcht vorm Verfassungsschutz
Sachsen: Einzelne AfD-Mitglieder werden vom Verfassungsschutz beobachtet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?