14.11.01 15:55 Uhr
 48
 

Aufruf der Intellektuellen: Krieg ist keine Lösung

In der aktuellen Ausgabe des "Stern" äußerten sich über 40 Prominente aus den verschiedensten Bereichen (u.a. Politiker, Theologen, Schriftsteller und Musiker) kritisch gegenüber dem Krieg in Afghanistan. Sie fordern ein Ende des Krieges.

Laut dem Schriftsteller Martin Walser liegt es in der Verantwortung Europas, den amerikanischen Freund darauf hinzuweisen, dass man geschichtliche Defizite nicht durch einen Krieg wieder gutmachen kann.

Unter anderem äußerten sich auch der Dramatiker Rolf Hochmut, der Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker und Schauspielerin Heike Makatsch zu diesem Thema.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Intel, Lösung, Aufruf
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?