14.11.01 14:35 Uhr
 220
 

Diabetes: Wieso das Immunsystem den eigenen Körper zerstört

Bisher war unklar, wieso das Immunsystem bei Diabetes nicht den Körper schützt, sondern eigene Zellen angreift. Nun scheint dieses Problem gelöst zu sein. Beim Diabetes-Typ 1 werden Insulin-bildende Bauchspeicheldrüsenzellen angegriffen.

Diese werden nämlich als Fremdzellen erkannt. Wenn die Antikörper erst einmal gebildet sind, lässt sich Diabetes nicht mehr heilen, nur die Folgen lassen sich behandeln. Daher will man von vornherein den Ausbruch verhindern.

Durch die Aktivierung von sogenannten iNKT-Zellen hoffen Mediziner, Diabetes bald behandeln zu können. Die iNKT-Zellen sind für die richtige 'Koordination' im Immunsystem zuständig, d.h. sie wissen, welche Zellen wirklich feindlich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Körper, Diabetes, Immunsystem
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?