14.11.01 14:35 Uhr
 220
 

Diabetes: Wieso das Immunsystem den eigenen Körper zerstört

Bisher war unklar, wieso das Immunsystem bei Diabetes nicht den Körper schützt, sondern eigene Zellen angreift. Nun scheint dieses Problem gelöst zu sein. Beim Diabetes-Typ 1 werden Insulin-bildende Bauchspeicheldrüsenzellen angegriffen.

Diese werden nämlich als Fremdzellen erkannt. Wenn die Antikörper erst einmal gebildet sind, lässt sich Diabetes nicht mehr heilen, nur die Folgen lassen sich behandeln. Daher will man von vornherein den Ausbruch verhindern.

Durch die Aktivierung von sogenannten iNKT-Zellen hoffen Mediziner, Diabetes bald behandeln zu können. Die iNKT-Zellen sind für die richtige 'Koordination' im Immunsystem zuständig, d.h. sie wissen, welche Zellen wirklich feindlich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Körper, Diabetes, Immunsystem
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler