14.11.01 14:20 Uhr
 4.100
 

Internet-Provider wollen keine illegalen Seiten mehr sperren

Wie durch die Medien nun bekannt wurde, weigern sich insgesamt 56 Internet-Provider aus Nordrhein-Westfalen, illegale Seiten zu löschen und damit von den Servern zu nehmen. Damit wehren sie sich gegen den Beschluss der Düsseldorfer Bezirksregierung.

Im Oktober hatte die Regierung den Auftrag gegeben, einige Seiten zu sperren, weil sie einen illegalen Inhalt haben. Falls die Provider das nicht tun wollten, kommt es zu einer Zwangssperrung.

Trotz dem Bitten der Regierung wollen die Provider die Seiten nicht sperren, und als Grund geben sie an, dass es nicht effektiv ist, denn durch andere Techniken und Methoden könnte man trotzdem an die Daten kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Channel Cop
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Seite, legal, illegal, Provider
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?