13.11.01 21:20 Uhr
 17
 

Doping: Staatsanwalt ermittelt wegen Todesfällen in Italien

In den letzten Jahren sind vermehrt Fälle aufgetreten, bei denen Sportler an Leukämie, Leberkrebs sowie Lymphdrüsenkrebs gestorben sind. Jetzt wird daher durch den Staatsanwalt Raffaele Guariniell aus Turin eine neue Offensive gestartet.

Nach Ansicht des Staatsanwaltes gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen und der Einnahme verbotener Dopingmittel.

Hierbei sei der Anteil der erkrankten Radsportler bedeutend höher, als der Anteil anderer Gruppen. Zur Zeit werden 6000 Fälle untersucht, in denen italienische Radsporler an Krebs erkrankt sind, um den Zusammenhang zwischen Krebs und Doping aufzuklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kalle2k1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Staat, Doping, Todesfall, Staatsanwalt
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?