13.11.01 10:15 Uhr
 386
 

Falsch geliefert EU-Import Auto muss Vermittler nicht zurücknehmen

Wer ein EU-Auto bei einem Deutschen Vermittler bestellt, kann dieses im Fall einer falsch Lieferung nicht an den Vermittler zurückgeben. Der Kunde muss sich viel mehr an den ausländischen Vertragspartner richten.


Dieses entschied nun das Oberlandesgerichts in Hamm (Az.:8 U 83/01 vom 12.11).
Im konkreten Fall ging es um einen Kunden, der über einen deutschen Vermittler ein Auto mit schwarzen Sitzbezügen bestellt hat, geliefert wurde aber dunkelgrünen.


Daraufhin wollte der Kunde das Auto bei dem Vermittler wieder abgeben, der weigerte sich aber, da er die Bestellung richtig weitergegeben hatte. Das Gericht entschied, dass der Vermittler im Recht sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, EU, Import, Vermittler
Quelle: www.motor-presse-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prognosen warnen: Herber Wertverlust bei Diesel-Pkw
China kopiert die G-Klasse
Vorsicht Blitzer: Darf man per Lichthupe andere Verkehrsteilnehmer warnen?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow
Thüringen: Polizei sucht dreisten Geisterfahrer in Rettungsgasse auf Autobahn
Fußball: Bayern-Trainer kritisiert Franck Ribery - "Hat nicht gut gespielt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?