13.11.01 10:13 Uhr
 825
 

500 Mio. Mark mehr Steuern bei der ARD – GEZ-Gebührenerhöhung möglich

Noch haben ARD und ZDF einen großen Vorteil gegenüber den privaten Fernseh- und Rundfunksendern. Sie können bei der Steuer Verluste aus dem Werbegeschäft angeben und absetzen, selbst wenn Gewinn vorhanden sind.

Doch damit soll nun Schluss sein. Die Anstalten werden nach dem Willen von Bundesfinanzminister Hans Eichel bei den Abgaben für Werbeeinnahmen gleichgestellt.

Das bedeutet rund 500 Mio. Mark Mehrbelastung der Anstalten in den kommenden drei Jahren. Dies könne nach Einschätzung des GEZ-Verwaltungsrates zu einer Erhöhung der Rundfunkgebühren führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, ARD, Gebühr, GEZ
Quelle: www.mediabiz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?