12.11.01 08:43 Uhr
 112
 

NASA in Nöten - Chef Dan Goldin geht

Eigentlich kriselt es bei der NASA schon immer und meistens geht es um das liebe Geld, denn der Regierung ist die NASA einfach zu teuer. Der Chef Dan Goldin hatte die sogenannte 'Young-Kommission' eingesetzt, um nach Einsparpotentialen zu suchen.

Patentrezept soll eine weitgehende Privatisierung sein, die Flüge der Space-Shuttles, die Flugüberwachung und das NASA-Personal sollen von Privaten übernommen werden. Auch die Raumstation ISS verschlingt Unsummen Geld, ihr Ausbau ist gefährdet.

Am Freitag nahm der ISS-Verantwortliche Rothenberg seinen Hut und am Samstag sagte Godin selber Tschüß. Seine Kündigung hatte er schon vor einem Monat Bush übergeben. Ihn machten die Terroranschläge nachdenklich und er will keinen 18-Stunden-Tag mehr.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Chef, NASA
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?