12.11.01 07:15 Uhr
 124
 

Produktionsabfall von Airbags wird zu brauchbaren Airbag-Hüllen

1914 wurde die Firma Toyobo Co. in Osaka gegründet, damals war es eine Baumwoll-Spinnerei.
Mittlerweile hat man sich aber umstrukturiert und beschäftigt sich auch mit Recyceln.


Jetzt konnte diese Firma ein Verfahren vorstellen, welches aus den Abfällen bei der Airbag Herstellung wieder brauchbares Material gewinnen kann. Dabei entsteht ein widerstandsfähiger Nylon-Kunststoff.

Dieser kann dann weiterverarbeitet werden zu Airbag-Hüllen, Einkaufskarren, Fahrradreifen aber auch bei der Motorenherstellung kann er genutzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Produkt, Produktion, Airbag, Hüllen, Hülle
Quelle: www.motor-presse-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?