12.11.01 00:51 Uhr
 102
 

Lafontaine: Abgeordnete sollen deutschen Militäreinsatz ablehnen

Der frühere Vorsitzende der SPD, Oskar Lafontaine, sprach sich strikt gegen eine deutsche Beteiligung am Militäreinsatz in Afghanistan aus. Es gäbe keine richtige Strategie der USA im Kampf gegen den Terrorismus und man sollte dem nicht folgen.

Lafontaine spricht von einer 'Zeitbombe', wenn man Länder bekämpft, die Terroristen beherbergen. Schließlich würden alle arabischen Staaten Terroristen Unterschlupf gewähren. Es führe zu nichts, solche Staaten einfach nur zu bombardieren.

Man müsse den Frieden zwischen den islamischen Staaten und dem Westen auf diplomatischen Wege herbeiführen. Sollten die Deutschen militärisch mit eingreifen, dann würde man den Haß auf sich ziehen und den 'Terror ins eigene Land' holen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Militär, Abgeordnete
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Presse droht Donald Trump in offenem Brief: Man werde genau hinsehen
"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Gutachter empfiehlt Sicherheitsverwahrung für Beate Zschäpe
Regensburg: Verhaftetem Oberbürgermeister drohen bis zu fünf Jahre Haft
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?