12.11.01 00:51 Uhr
 102
 

Lafontaine: Abgeordnete sollen deutschen Militäreinsatz ablehnen

Der frühere Vorsitzende der SPD, Oskar Lafontaine, sprach sich strikt gegen eine deutsche Beteiligung am Militäreinsatz in Afghanistan aus. Es gäbe keine richtige Strategie der USA im Kampf gegen den Terrorismus und man sollte dem nicht folgen.

Lafontaine spricht von einer 'Zeitbombe', wenn man Länder bekämpft, die Terroristen beherbergen. Schließlich würden alle arabischen Staaten Terroristen Unterschlupf gewähren. Es führe zu nichts, solche Staaten einfach nur zu bombardieren.

Man müsse den Frieden zwischen den islamischen Staaten und dem Westen auf diplomatischen Wege herbeiführen. Sollten die Deutschen militärisch mit eingreifen, dann würde man den Haß auf sich ziehen und den 'Terror ins eigene Land' holen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Militär, Abgeordnete
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien deportiert 15.000 feindliche Kamele nach Katar
Kommentar: Europa kann sich an der Flüchtlingspolitik von Uganda ein Beispiel nehmen
Trotz Zerwürfnis: Helmut Kohls Söhne zu allen Trauerfeierlichkeiten eingeladen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobbing-Opfer wird von 200 Bikern zur Schule gebracht
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Kanada: Hotel serviert Whiskys mit amputiertem Zeh - Gast klaut ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?