11.11.01 12:21 Uhr
 43
 

Cholesterin könnte im Kampf gegen Alzheimer helfen

Eine Forschergruppe unter der Leitung von Daniela Mauch und Frank Pfrieger vom Berliner Max-Delbrück-Centrum berichtet in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins 'Sience' über die Funktion von Cholesterin bei der Bildung von Nervenzellen im Gehirn.

Wie Synapsen im Gehirn entstehen ist noch nicht vollends geklärt. Die Synapsen sind wichtig für die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Es scheint aber, dass Cholesterin einen entscheidenden Anteil an der Entstehung hat.

Die Forscher glauben, dass das Herzkrankheiten auslösende Cholesterin zu einem Medikament gegen Alzheimer werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kampf, Alzheimer
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?