11.11.01 09:59 Uhr
 498
 

Demenz: Zu viele Informationen?

Wissenschaftler aus Großbritannien vergleichen das menschliche Gehirn mit einer Festplatte, die auch nur begrenzt Informationen aufnehmen kann. Mit der Zunahme der Informationsflut unserer Gesellschaft habe sich auch die Zahl der Demenzen entwickelt.

Als Beweis sehen sie die Entwicklung der Demenzen in den Entwicklungsländern. Auch einfache Arbeiten sollen wie ein Schutzwall vor Informationen und damit Demenz wirken.

1,5 Millionen Kranke sind es in Deutschland. Die häufigste Form ist Alzheimer. Besonders durch häufigen Video- und Fernsehkonsum wird das Gehirn mit einer Unmenge an Informationen überfrachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Info, Demenz
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?