10.11.01 22:20 Uhr
 526
 

Neue Funde widerlegen die "Out-of-Africa-Hypothese"

Neuste Funde in Afrika beweisen, dass unser gemeinsamer Vorfahr, der 'Homo sapiens', nicht nur die anderen Abkömmlinge, den 'Homo erectus', in Europa und Asien vertrieben hatte, sondern auch seine moderne soziale Entwicklung mit nach Europa brachte.

Hingegen der bis dahin vermuteten These, dass der 'Homo sapiens' nach Europa kam und erst ab dann seine soziale Entwicklung ihren Lauf nahm. Bei den Funden handelt es sich um Knochenwerkzeuge und Ockerstücke die wohl zum Malen verwendet wurden.

Diese Fundstücke waren in einer Höhle mit einer feinen Sandschicht bedeckt, die während der letzten Eisschicht abgesetzt wurde, gefunden worden. Somit wird für Forscher klar, dass sämtliche frühmenschlichen Entwicklungen aus Afrika stammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hypothese
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?