10.11.01 21:37 Uhr
 60
 

Operation zum Anlegen eines Magenbandes muss selber bezahlt werden

Laut Urteil des Landessozialgerichtes in Mainz müssen die gesetzlichen Krankenkassen keine Operation bezüglich einer Verengung des Magens bezahlen.

Als Begründung wurde angegeben, dass die psychische bedingte Esssucht nicht durch eine Operation geheilt werden kann.

Die Kassen müssen lediglich für die Behandlungskosten der Psychotherapie aufkommen. Das Bundessozialgericht in Kassel wird sich dem noch nicht rechtmäßigen Urteil annehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Operation, Magen
Quelle: themen.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hugh Jackman und Patrick Stewart verlassen die X-Men
Kierspe: Polizei stoppt Jugendliche mit selbstgebauten Fahrzeug
Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?