10.11.01 21:37 Uhr
 60
 

Operation zum Anlegen eines Magenbandes muss selber bezahlt werden

Laut Urteil des Landessozialgerichtes in Mainz müssen die gesetzlichen Krankenkassen keine Operation bezüglich einer Verengung des Magens bezahlen.

Als Begründung wurde angegeben, dass die psychische bedingte Esssucht nicht durch eine Operation geheilt werden kann.

Die Kassen müssen lediglich für die Behandlungskosten der Psychotherapie aufkommen. Das Bundessozialgericht in Kassel wird sich dem noch nicht rechtmäßigen Urteil annehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Operation, Magen
Quelle: themen.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Fußball: 15-jähriges schottisches Toptalent wechselt zum FC Chelsea
Indien: Neugeborenes Baby lebendig begraben, weil es ein Mädchen ist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?