10.11.01 17:46 Uhr
 33
 

27 Jahre die Gerichte beschäftigt und immer noch kein Ende

Die Ablehnung des in den Siebzigern gestellten Bauantrages für einen Supermarkt in Saarbrücken wurde für Jürgen Gräßer zum Alptraum. 1974 begann er, die Ablehnung anzufechten. 1984 erzielte er einen ersten Erfolg. Schadenersatz wurde ihm zugestanden.

Offen war jedoch die Höhe der Abfindung. Da Gräßer in dem verfilzten Saarland keine Möglichkeit mehr sah, verlegte er seinen Wohnsitz nach Pforzheim. Im Jahre 2000 beschloss das Bundesverfassungsgericht die Rechtswidrigkeit des langen Prozesses.

Gestern entschied das Landgericht Karlsruhe, dass ihm Schadenersatz zusteht. Das war jedoch nicht das letzte Wort. Der Kaufmann muss jetzt in einer weiteren Klage seine geforderten 750. Mio DM erstreiten. Es sieht nach einem Erfolg für Gräßer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timon2001
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Ende
Quelle: www.ron.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?