10.11.01 10:14 Uhr
 74
 

Demenz: Netzwerk zum Informationstausch errichtet

13 Universitäten sind an dem Netzwerk, das sich mit dem Thema Altersdemenz befasst, beteiligt. Man versucht per Informationsaustausch die Krankheit besser zu verstehen und neue effektivere Untersuchungen bzw. Behandlungen zu entwickeln.

Ein Ziel soll die Untersuchung per Blut sein. Bisher ist dies noch nicht möglich. Zum jetzigen Zeitpunkt muss man dem Patienten eine Rückenmarksprobe entnehmen.

An der Studie, die aus Erlangen koordiniert wird, nehmen 2000 betroffene Personen teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Netzwerk, Info, Demenz
Quelle: themen.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?