10.11.01 00:33 Uhr
 274
 

Kurz eingenickt: Sekundenschlaf mit fatalen Folgen

Es kann jeden am Steuer treffen: der sogenannte Sekundenschlaf. Kurz eingenickt und dann das böse Erwachen - ein Unfall.

Es kündigt sich meist schleichend an: Müdigkeit, man versucht sich zu konzentrieren. Wer jetzt noch weiterfährt, riskiert aber seine Vollkasko-Versicherung.

Wie das OLG Hamm entschied, ist ein Unfall nach Sekundenschlaf grob fahrlässig, denn die Anzeichen seien bekannt. Wer nun einen Unfall verursacht, kann nicht erwarten, dass die Versicherung den Schaden ersetzt.


WebReporter: Nevanda
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Folge, Sekundenschlaf
Quelle: www.autokiste.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?