09.11.01 18:50 Uhr
 103
 

Satelliten-Handys: Terror bringt Iridium hohe Umsätze

Die Umsätze des Satelliten-Handydienstes Iridium sind seit den Anschlägen von New York stark gestiegen.

Das noch vor kurzem fast Konkurs gegangene Unternehmen verzeichnet nun volle Auftragsbücher. Der Größte Umsatz kommt aus dem Umfeld von "Groud Zero" und dem Pentagon. Dort ist das Normale Telefonieren so gut wie unmöglich.

Die Preise für die Handys und die Gesprächsminuten sind nun auch gesunken. Schon für 766 Euro ist ein Handy zu haben und der Minutenpreis liegt nun bei 0,77 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vette
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Terror, Satellit
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?