09.11.01 16:40 Uhr
 29
 

Neue Entwicklung für den Einsatz von Zahnimplantaten

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben eine Möglichkeit des schonenderen Einsetzens der Zahnimplantate entwickelt. Diese Technik nennt man Schlüssellochchirugie.

Durch das Einsetzen des Zahnimplantates müssen meist größere Öffnungen geschlossen werden, was bislang mit Knochenmaterial aus der Hüfte gemacht worden ist.

SALSA, das neue Verfahren, ist jetzt anders. Man braucht jetzt nur noch eine fünf mm große Öffnung, um eine kleine Mengen Knochenersatzmaterial, eigene Knochen und körpereigene Wachstumsfaktoren in den künstlich erzeugten Raum einzubringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Einsatz, Entwicklung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?