09.11.01 14:33 Uhr
 185
 

Verhütung für den Mann: Entkräftet die Spermienschwänze

Tierversuche in England machen Hoffnung auf eine völlig neue Verhütungsmethode. Hierbei wird nicht der Mann sondern die Schwänze seiner Spermien quasi kastriert. Sie werden gelähmt und sind somit kraftlos.

Anscheinend braucht es die Kraft der Schwänze um in die Eizelle einzudringen. Sind sie gelähmt, bewegen sie sich antriebslos vor der Eizelle, dringen aber nicht in sie ein. Tierversuche ergaben sogar nach Monaten keine Befruchtung.

Wissenschaftler sehen hier einen völlig neuartigen und erfolgversprechenden Ansatz zu einer hormonfreien Antibabypille. Das kann sowohl für Männer als auch für Frauen interessant werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Verhütung, Spermium
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?