09.11.01 09:31 Uhr
 2.766
 

Überraschende Entdeckung auf einem Jupitermond

Forscher der Universität Arizona konnten durch Simulation von Kometeneinschlägen auf dem Jupitermond Europa zeigen, dass der Mond über eine mindestens vier Kilometer dicke Eisschicht verfügen muss.

Diese Vermutung beruht auf der Untersuchung sogenannter zentraler Erhebungen durch Einschlagskrater auf dem Mond. Ausgehend von zwei Kometen, einem kleineren und einem grösseren, wurden die Erhebungen bzw. ihre Entstehung untersucht.

Dabei zeigte sich, dass der grössere Komet das Eis bis in eine Tiefe von mindestens vier Kilometern zumindest teilweise aufgeschmolzen hat. Die Dicke der Eisschicht insgesamt könnte aber noch grösser sein, so eine Forscherin.


WebReporter: Frank Breinig
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Jupiter
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?