09.11.01 04:45 Uhr
 24
 

Inselverwaltung von Kreta will 200 Hunde aus Tierheim erschießen

Eine Hamburgerin die auf Kreta lebt, hat seit zwölf Jahren ein Tierheim, die „Arche Noah Kreta“ für Hunde. Hier bietet sie Straßenhunden die ausgesetzt wurden ein zu Hause und kümmert sich rührend um die Tiere.

Dies wird nun bald vorbei sein. Der geschlossene Pachtvertrag für das Grundstück, wo die 54 jährige ihr Tierheim betreibt, läuft aus und soll nicht verlängert werden.

Der Kauf des Grundstücks würde 400.000 DM kosten. Dieses Geld hat aber die engagierte Frau nicht. Ein Ersatzgrundstück ist auch nicht zu finden. Wenn nicht ein Wunder geschieht, ist in sieben Wochen alles vorbei und die Behörden erschießen die Hunde.


WebReporter: Waddel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Insel, Tierheim
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?