09.11.01 00:46 Uhr
 51
 

USA: Mann machte Anthrax-Falschmeldung, um umsonst nach Hause zu fliegen

Ein indischer Einwanderer wurde wegen Verbreitung einer absichtlichen Falschmeldung über zwei Anthrax-verdächtige Briefumschläge angeklagt.

Er hatte seine angebliche Entdeckung einem Soldaten der Nationalgarde anvertraut und ihn dann zu dem Fundort geführt. Einer der Briefe war an die New York Post adressiert, der zweite an NBC.

Bei der anschließenden Vernehmung gab der Mann zu, dass er den Alarm ausgelöst habe, um nach Indien ausgewiesen zu werden. Er will nach Hause, könne das Geld für ein Flugticket jedoch nicht aufbringen.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Falschmeldung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Niedersachsen: Reichsbürgerinnen werden in Gerichtssaal ausfällig und pöbeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?