08.11.01 17:05 Uhr
 26
 

Mörder nach 15 Jahren endlich vor Gericht

In Hamburg steht Ferit A. (38) wegen Mordes vor Gericht. Er soll im Februar 1986 seinen kurdischen Landsmann Kürsat T. (32) auf offener Straße regelrecht hingerichtet haben. Das Opfer hatte sich kritisch über die kurdische Arbeiterpartei PKK geäußert.

Nachdem er den Mann angeschossen hatte, versuchte das verletzte Opfer in seinen Laden zu entkommen. Hier schoss ihm der Täter zwei Kugeln in den Kopf. Er konnte unerkannt entkommen. Ein anonymer Brief brachte die Fahnder auf Ferit A.

Obwohl er mit internationalen Haftbefehl gesucht wurde, lebte er die ganzen Jahre unbehelligt in der Türkei. Bei einer Reise wurde er verhaftet. Fingerabdrücke auf einem Likörglas aus dem er vor der Tat getrunken hatte könnten ihn identifizieren.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Mörder
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?