08.11.01 16:56 Uhr
 75
 

Sterbender Postbeamter wies Ermittler auf zweiten Anthrax-Brief hin

Der Postbeamte starb an Lungenmilzbrand und noch vor seinem Tod telefonierte er mit der Rettungsstelle, weil er glaubte mit Milzbrand infiziert zu sein. Die Ermittler sind nun einem weiteren Brief auf der Spur.

Der Postbeamte sagte, dass er nur in der Nähe stand, als ein Kollege den Brief öffnete. Er glaubte auch den Ermittlern nicht, als sie ihm zusicherten, dass der Brief kein Milzbrand enthalten hätte. Gestern wurden wieder Untersuchungen aufgenommen.

Den Ermittlern zufolge, hätte der mit Klebeband zugeklebte Brief, keine anderen Briefe infizieren können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Angelsneverdie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brief, Ermittler, Sterben
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?