08.11.01 15:28 Uhr
 22
 

Einbrecher benutzte Rollstuhl um zum Tatort zu gelangen

Gestern Abend wurde in Hamburg ein 34jähriger Mann festgenommen, der in eine Praxis eingebrochen ist.

Ein Polizist ging zusammen mit seinem Polizeihund in die Praxis und verhaftete den Mann. Zur Überraschung des Polizisten war das Bein des Einbrechers eingegipst, da er mehrere Brüche hatte.

Beim Verbrecher wurde das gestohlene Geld sowie ein Schraubenzieher gefunden. Nach Aussagen des Mannes, ist dieser mit Hilfe eines Rollstuhles zum Tatort gefahren. Diesen fand die Polizei jedoch nicht.


WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einbrecher, Tatort, Rollstuhl
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?