08.11.01 10:53 Uhr
 12
 

Patent auf Krebs-Maus muss modifiziert werden

Die amerikanische Harvard-Universität erhielt 1992 vom Europäischen Patentamt in München ein Patent auf die 'Harvard-Krebsmaus'. Dieses betrifft Säugetiere, denen ein menschliches Krebsgen eingepflanzt wird. Dadurch erkranken diese Tiere an Krebs und ermöglichen die Erforschung neuer Krebs-Medikamente.

Dieses Patent wurde vielfach kritisiert und hatte viele Sammeleinsprüche zur Folge. Nun entschied die Einspruchsabteilung des Europäischen Patentamts, dass das Patent in seiner umfassenden Form nicht bestätigt werden kann, da es sich auf alle Säugetiere bezieht. Die Universität muss nun das Patent entsprechend modifizieren, damit es weiter zulässig ist.

Die Einspruchsabteilung betonte aber, dass ein Patent auf Lebewesen gesetzlich erlaubt ist. Einsprüche, die sich auf rechtliche und moralische Bedenken beriefen wurden abgewiesen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krebs, Patent, Maus
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?