08.11.01 05:13 Uhr
 12
 

Der Fall Exxon Valdez wird nochmal neu verhandelt

Ein Berufungsgericht in San Francisco
gab dem Einspruch vom Ölkonzern Exxon gegen das Urteil von 1989, was ihn zu einer Zahlung von 5 Millarden US-$ (10,85 Milliarden Mark) Schadensersatz verpflichtete, statt.

Es seien Verfahrensmängel begangen und die Summe zu hoch angesetzt wurden, bemängelte der Ölgigant; dieser Meinung war nun auch das Gericht.
Es soll jetzt eine geringere Summe neu festgelegt werden.

Damals war der Supertanker Exxon Valdez
vor der Küste Alaskas auf Grund gelaufen und hatte 42 Millionen Liter Rohöl verloren, was zur Verseuchung von 1600 Km Küstenstreifen und dem Tod von zehntausenden Seevögeln und Meeressäugetieren führte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kloppss
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, ExxonMobil
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?