07.11.01 21:32 Uhr
 34
 

Auch SPD-Mitglieder gegen "Terrorkrieg": Austritte in Brandenburg

Seit Jahren ruht seine Mitgliedschaft in der brandenburger SPD: Rolf Wischnath, Generalsuperintendent der evangelischen Kirche in Cottbus. Nun kündigte er auf der Synpode der ev. Kirchen in Amberg (Bayern) seinen Austritt an.

Die 'Friedenspolitik' Willy Brandts hätte ihn 1971 zum Eintritt in die Partei bewegt, der Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan, falls er von der SPD-Fraktion im Bundestag beschlossen wird, zwänge ihn zum Austritt.

Dem Kriegseinsatz in Afghanistan fehle die 'ethische Rechtfertigung', so der Theologe, welcher sich nicht als 'prinzipieller Pazifist' bezeichnet. Die SPD-Führung in Potsdam sieht dem gelassen entgegen, so führte auch der Kosovoeinsatz zu Austritten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DevilsGrandma
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Terror, Brand, Brandenburg, Mitglied, Austritt
Quelle: www.maerkische-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Umsatzsteuer-Befreiung für Stundenhotels!
Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Umsatzsteuer-Befreiung für Stundenhotels!
Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?