07.11.01 19:46 Uhr
 78
 

Lafontaine: Ohrfeige für Kanzler Schröders "großspuriges Gerede"

Der Ex-Finanzminister Oskar Lafontaine hat Bundeskanzler Gerhard Schröder für seine Anti-Terror-Politik der letzten Wochen scharf angegriffen. Wer glaube, deutsche Soldaten sollten schon aus Profilierungsgründen nach Afghanistan, sei 'unreif'.

'Ich kritisiere das großspurige Gerede von der neuen militärischen Rolle Deutschlands in der Welt', so Lafontaine. Das deutsche Engagement sei 'nicht durchdacht', und erwecke den Eindruck, es sei 'Wichtigtuerei im Spiel'.

Schröder Führung entspräche nicht mehr der Tradition Willy Brandts, wenn man glaube, das der 'Bombentod unschuldiger Afghanen' den Tod unschuldiger Menschen in den USA rächen könne. Die Zweifel von Grünen und Kirchen seien gerechtfertigt.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kanzler, Ohrfeige
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Juniorwahl der Schüler bringt Grünen 17 Prozent und AfD nur sechs Prozent
Neuer Bundestag wird teurer: Pro Jahr 50 Millionen Mehrkosten
Whistleblowerin Chelsea Manning wird Einreise nach Kanada verweigert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess gegen Herne-Doppelmörder: Opfermutter macht Mutter von Täter Vorwürfe
Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?