07.11.01 19:46 Uhr
 78
 

Lafontaine: Ohrfeige für Kanzler Schröders "großspuriges Gerede"

Der Ex-Finanzminister Oskar Lafontaine hat Bundeskanzler Gerhard Schröder für seine Anti-Terror-Politik der letzten Wochen scharf angegriffen. Wer glaube, deutsche Soldaten sollten schon aus Profilierungsgründen nach Afghanistan, sei 'unreif'.

'Ich kritisiere das großspurige Gerede von der neuen militärischen Rolle Deutschlands in der Welt', so Lafontaine. Das deutsche Engagement sei 'nicht durchdacht', und erwecke den Eindruck, es sei 'Wichtigtuerei im Spiel'.

Schröder Führung entspräche nicht mehr der Tradition Willy Brandts, wenn man glaube, das der 'Bombentod unschuldiger Afghanen' den Tod unschuldiger Menschen in den USA rächen könne. Die Zweifel von Grünen und Kirchen seien gerechtfertigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kanzler, Ohrfeige
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump führt Gespräch mit Sohn von Martin Luther King
Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hotels: Pornoeinnahmen brechen ein, Gäste schauen lieber Netflix
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Fußball: Trainer Louis van Gaal verkündet Karriereende


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?