07.11.01 18:14 Uhr
 9
 

Julius Bär schließt Mischfonds

DER FONDS 07.11.01 Die Fondsgesellschaft Julius Bär Investment Funds Services schließt zum 30. November den First Global Fund (WKN 986 980). Der Verwaltungsrat von Julius Bär beschloss die Schließung, weil das Fondsvermögen zu gering war, sagt Rudolf Gugger, Pressesprecher der Fondsgesellschaft. „Bis zur endgültigen Schießung Ende November können Anteile ohne Gebühr zurückgegeben oder in andere Fonds von Julius Bär umgetauscht werden“, so der Sprecher.

Julius Bär verwaltet den First Global nur, sagt Gugger. Der Fonds wurde von Julius Bär zusammen mit einer italienischen Bank aufgelegt, die auch den Vertrieb und das Management des First Global übernommen hatte. „Mit der Bank wurde abgemacht, dass der Fonds durch den Verwaltungsrat geschlossen werden kann, wenn das Fondsvermögen sechs Monate in Folge unter 10 Millionen Franken liegt“, sagt Gugger. Und dies sei jetzt der Fall.

Der Gemischte Fonds investierte hauptsächlich in Aktien und Geldmarktpapiere mit Schwerpunkt auf Italien. Der Fonds verlor im vergangenen Jahr 32,74 Prozent seines Wertes. Sein Sektor „Gemischte Fonds International“ verlor im selben Zeitraum nur 12,47 Prozent


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bär
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?