07.11.01 13:55 Uhr
 84
 

Verkehrte Welt: Menschen sterben für Tiere und das Aquarium

In Brasilien sterben jährlich ein paar Taucher auf der Jagd nach schönen und seltenen Fischen für das heimische Aquarium. Daumengroße Fische wie der Zebrafisch Callichthyidae werden dabei meist gesucht.

Bei Sammlern bringt der Fisch bis zu 670 Euro und auch dieses Jahr sind wieder 400 Taucher vor Ort in der Stadt Altamira, um den Fisch zu fangen.

Naturschützer schlagen Alarm, denn nicht nur der Regenwald bekommt das zu spüren: 'Diese Art nach den Fischen zu fangen ist schmerzhaft und gefährlich, und die Taucher müssen dafür den höchsten Preis bezahlen'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt, Mensch, Verkehr, Tier, Aquarium
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Raumschiff Enterprise: neue Star-Trek-Serie lässt auf sich warten
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?