06.11.01 15:58 Uhr
 181
 

Markus Anwander nicht mehr im künstlichen Koma

Dem deutschen Ski-Nachwuchstrainer Markus Anwander geht es nach seinem Zusammenstoß mit der tödlich verunglückten Französin Régine Cavagnoud wieder etwas besser.

Der DSV-Trainer hatte sich bei dem Unfall schwere Kopf- und Wirbelverletzungen zugezogen. Nach einer Operation wurde er in ein künstliches Koma versetzt, aus dem man ihn jetzt zurück holt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Koma
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberger Todesfahrt: Polizei prüft falsche Tweets, Täter sei Flüchtling
Philippinen: Deutsche Geisel von Terrorgruppe Abu Sayyaf enthauptet
Deutsche Oscar-Hoffnung "Toni Erdmann" geht leer aus: Iranischer Film gewinnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?