06.11.01 04:48 Uhr
 32
 

Krankenkasse "verschreibt" untauglichen Blindenhund

Eine blinde 41 jährige Altenpflegerin bekam für knapp 28.000 DM von der Krankenkasse einen Blindenhund, der anscheinend selber kleinere bzw. größere Orientierungsprobleme hatte.

Statt dahin mit Frauchen zu laufen und das zu tun wofür ein Blindenhund ausgebildet wurde, lief er ständig in die falsche Richtung.

Es stelle sich heraus, dass bereits fünf Besitzer vor der 41 jährigen Altenpflegerin den Hund 'reklamierten'. Die Krankenkasse überprüft den Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Waddel
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Krankenkasse
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?