06.11.01 04:48 Uhr
 32
 

Krankenkasse "verschreibt" untauglichen Blindenhund

Eine blinde 41 jährige Altenpflegerin bekam für knapp 28.000 DM von der Krankenkasse einen Blindenhund, der anscheinend selber kleinere bzw. größere Orientierungsprobleme hatte.

Statt dahin mit Frauchen zu laufen und das zu tun wofür ein Blindenhund ausgebildet wurde, lief er ständig in die falsche Richtung.

Es stelle sich heraus, dass bereits fünf Besitzer vor der 41 jährigen Altenpflegerin den Hund 'reklamierten'. Die Krankenkasse überprüft den Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Waddel
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Krankenkasse
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!