06.11.01 00:21 Uhr
 17
 

Baxter-Dialyse-Todesfälle scheinbar geklärt

In den letzten Wochen gab es mehrere Todesfälle bei der Anwendung eines Baxter-Dialyse-Gerätes.




Die Produktion von zwei in Ronneby (Schweden) hergestellten Geräten (vom Typ Althin A und AF) sind schon eingestellt worden. Eine dort zur Herstellung von Fasern verwendete Flüssigkeit ist scheinbar eine (Haupt-)Ursache der vielen Todesfälle.

Die Verluste, die Baxter wegen der Einstellung der Produktion einstecken muss, belaufen sich auf etwa 100 bis 150 Millionen Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Todesfall, Dialyse
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Hagen: Ladendiebin klaut 156 Artikel innerhalb von drei Stunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?