06.11.01 00:21 Uhr
 17
 

Baxter-Dialyse-Todesfälle scheinbar geklärt

In den letzten Wochen gab es mehrere Todesfälle bei der Anwendung eines Baxter-Dialyse-Gerätes.




Die Produktion von zwei in Ronneby (Schweden) hergestellten Geräten (vom Typ Althin A und AF) sind schon eingestellt worden. Eine dort zur Herstellung von Fasern verwendete Flüssigkeit ist scheinbar eine (Haupt-)Ursache der vielen Todesfälle.

Die Verluste, die Baxter wegen der Einstellung der Produktion einstecken muss, belaufen sich auf etwa 100 bis 150 Millionen Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Todesfall, Dialyse
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?